Rückblick: Team Green / Tag 9

Hungrig nach Abenteuern und mehr.

 

„Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“, heißt es im Volksmund. Davon konnte sich Team Green auf der letzten Etappe – vor dem Wiedersehen mit Team Blue – selbst überzeugen, denn als Highlight wartete auf die Abenteurer eine Flussüberquerung hoch zu Ross. Glücksgefühle ganz anderer Art erlebten die Teilnehmer anschließend im Ziel: Nach unzähligen Umarmungen und einem ersten regen Erlebnis-Austausch mit Team Blue wurde der Hunger mit allem gestillt, was die Teilnehmer in die Finger bekamen ;-) .

Hier einige Eindrücke unserer Teilnehmer:

 

„Start: 8.00 Uhr. Langer Marsch (20 km) durch Tal Richtung Fjord über Turba und zum Teil gute Gaucho-Wege, zuletzt Flussüberquerung auf Pferden. Dann Ankunft: Herzlicher Empfang durch Team Blue. Essensreserven von Schiff werden „geplündert“. Abends grillen die Gauchos einen wilden Ochsen und die Gruppe bekommt noch die Kajak-Ausrüstung.“

 

„Der letzte Marsch! Auf einem schönen Pferdepfad ging es in das letzte Camp. Nach einer spannenden Flussüberquerung auf Pferden erreichten wir die romantische Bucht und trafen auf Team Blau. Gutes Essen, netter Abend! Anprobe der Trockenanzüge für das Kajakfahren.“

 

„Heute auf die anderen getroffen – großes Wiedersehensfest!!! Sehr gute Stimmung. Mein Highlight: die Fressorgie mit den Resten von der blauen Crew ;-) . Wie von Sinnen stopfen die Grünen alles in sich hinein, was irgendwo rumliegt. Als ich kurz reflektiere, was ich in den Händen halte – Brot mit Ananas-Stücken belegt, Zwiebelringe und Schoko-Brownie obendrauf – ist es auch schon zu spät für einen Rückzug und meine Hände stopfen mir das Zeug in den Mund!!! Köstlich :-D .“

 

„Frühes Wecken durch Joey! Unsere letzten 20 Kilometer stehen uns bevor und so langsam befassen wir uns mit dem Gedanken, dass wir leider fast am Ziel sind. NEIN, eigentlich wollen wir das jetzt noch nicht, auch wenn die versprochene ‘heilige Kuh’ bei Kilometer 100 in greifbare Nähe rückt und die Gelüste auf saftiges Fleisch von Kilometer zu Kilometer steigen! Die letzten Male wird … Da kummt di Sunn … aus unseren Kehlen krächzen, als Zeichen der deutsch-österreichischen Freundschaft und Verbundenheit! Wobei meine Mum, als Kärntnerin an dieser Stelle mächtig stolz sein wird! Was sie in 39 Jahren vergebens versucht hat, nämlich, mir mit Mühe und Not Dialekt einzutrichtern, scheint am anderen Ende der Welt endlich Früchte zu tragen :-) By the way, es geht wieder weite Wege durch Turba und abermals über Hunderte von Baumstämmen, aber diesmal alles flaches Gelände! Flo’s GPS ist eingeschaltet und jeder absolvierte Kilometer wird gefeiert. Kilometer 100 und die heilige Kuh liegen in greifbarer Nähe und nicht zuletzt das Wiedersehen mit Team Blue beim Gaucho!!!!! Das letzte Mal packen wir unsere Kocher aus den Rucksäcken und am Fluss machen wir es uns ein letztes Mal gemütlich und verspeisen die Reste. Das letzte Mal Nudeln mit Soja-Hack!!!! Wie soll das nur weiter gehen?! Der Schritt in den normalen Alltag scheint schwierig zu werden, erste Anzeichen von Wehmut! Weiter durch die Mittagssonne und ein letztes Mal soll ein Fluss durchquert werden! Kilometer 98! Der Fluss vor unseren Füssen! Aber die letzte Überquerung soll was Besonderes sein! Wir trauen unseren Augen kaum, ein Dutzend gesattelte Pferde warten auf uns, um uns sanft über den Fluss zu geleiten! Wir sind überwältigt und auf den Rücken der Pferde traben wir durch den Fluss, hinüber zum anderen Ufer! Ein unbeschreibliches, zufriedenes Glücksgefühl strömt durch unsere Körper und wir sind komplett im Einklang mit der Natur! Wir sind beflügelt und die letzten 2 Kilometer sollen noch vollbracht werden. Wir halten uns an den Händen und laufen gemeinsam auf das mittlerweile sich bestens positionierte Kamera-Team von Team Blau zu!!! Herzliche Begrüßung und Knuddeln ist angesagt! Beim Gaucho kommen wir an, doch Team Blau ist noch nicht zu sehen! Jedoch schmorrt auf dem Grill bereits die hl. Kuh!!!! Wir bauen das letzte Mal unsere tief ins Herz geschlossene kleine Nomaden-Zeltstadt auf, als plötzlich … mit Schall und Rausch Team Blau, wie aus dem Nichts auftaucht!!!! Große Wiedersehensfreude und herzliche Umarmungen folgen, doch auch entsetzte Gesichter seitens der Segler! Die letzten Tage sind an uns also doch nicht so ganz spurlos vorbei gegangen! Ok, ein paar Kilo haben wir in den letzten Tagen abgenommen, einige blaue Flecken und Stürze in Kauf genommen und mit dem Waschen war das auch so eine Sache :-) )) … aber für kein Geld der Welt hätte ich was anderes machen wollen. Da Team Grün und Blau morgen gemeinsam den Beagle-Kanal per Kajak bezwingen wollen, werden wir mit unserer Ausrüstung vertraut gemacht! Team Blau, noch immer etwas bestürzt von unserem äußeren Erscheinungsbild, entert ihr eigenes Schiff und holt ihre letzten frischen Lebensmittel-Vorräte für Team Grün von Bord! Wie eine Meute ausgehungerter Raubtiere fallen wir über die leckeren Köstlichkeiten her und mampfen, was das Zeug hält! Und wer sagt’s denn?! Dann ist auch die hl. Kuh fertig und Wein gibt’s auch noch! Wir lassen den Abend gemütlich ausklingen, trinken noch einen Kaffee und genießen die Nacht!“

card_green_smcard_blue_sm